Mannheims Ratsprotokolle werden digital

Nach der Zerstörung historischer städtischer Akten im Zweiten Weltkrieg bilden die Ratsprotokolle eine der wichtigsten Quellen zur Geschichte Mannheims. Als Gedächtnis der Stadtverwaltung berichten sie über Beratungen, Entscheidungen und Verordnungen des Stadtrats. Darüber hinaus geben sie aufschlussreiche Einblicke in das Alltagsleben der Mannheimer Bevölkerung.

Die gewichtigen Protokollbände sollen nun in einem großangelegten Projekt digitalisiert werden, um sie der Forschung und der interessierten Öffentlichkeit leichter als bisher zugänglich zu machen. Künftig sollen die Ratsprotokolle von 1661 bis 1961, also 300 Jahre Stadtgeschichte, im Internet abrufbar sein.

Dafür sucht der Verein der Freunde des Stadtarchivs Mannheim – ISG Patinnen und Paten, die sich mit je 100 Euro pro Protokollband in den Dienst der Stadtgeschichte stellen. Jede Stifterin, jeder Stifter erhält eine 32-seitige, farbige Broschüre aus der Feder von Dr. Susanne Schlösser über die „Geschichte Mannheims im Spiegel der Ratsprotokolle“ zusammen mit einer CD des gestifteten Jahrgangs. Die Vergabe der Bände und damit der Jahrgänge erfolgt nach Los, der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Auf Wunsch wird der Name als Stifter/-in ausgewiesen und es kann zudem eine persönliche Widmung beantragt werden.

Wer daran Interesse hat, eine Patenschaft zu übernehmen, der melde sich bei Dr. Schlösser für Auskünfte und Anmeldung (Link zum Anmeldeformular).

Kontakt:
Stadtarchiv Mannheim – ISG
Dr. Susanne Schlösser
Abteilungsleitung Historisches Archiv
Tel.: + 49 621 293 7729
Fax: + 49 621 293 7476,
susanne.schloesser@mannheim.de
www.stadtarchiv.mannheim.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • Um AUGIAS.Net aktuell zu halten, würden wir uns auch über Ihre Mithilfe freuen: Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, wenn Sie Neuigkeiten aus dem Archivwesen haben (Nachrichten, Literatur, Links, Termine etc.).
Top