Arbeitsrückstand im Schramberger Kommunalarchiv

Das Stadtarchiv in Schramberg im Schwarzwald hat mit massivem Arbeitsrückstand zu kämpfen. Teilweise reicht dieser bis ins 19. Jahrhundert zurück, auch die Modernisierungsmaßnahmen der letzten Jahre kommen nur langsam voran. Hauptursache für diese Problematik ist, dass das Archiv mehr als 5 Jahrzehnte nicht mehr hauptamtlich geführt worden war, bevor es vor einigen Jahren erneut einen hauptamtlichen Archivar bekam. Außerdem ist das Archiv seit mehreren Jahren mit dem Umzug in ein neues Gebäude \“Am Hammergraben 8\“ beschäftigt. Zwar war der Umbau 2010 beendet, jedoch musste der Umzug wegen baulicher Mängel in den Magazinen 2012 vorerst unterbrochen werden.

Weite Teile des Archivguts, welches kommunales Archivgut wie Geburts- und Sterberegister, aber auch nichtkommunale Unterlagen aus Nachlässen beinhaltet befinden sich in Folge der Vernachlässigung und fehlenden Erschließung \’\’in einem in weiten Teilen sehr schlechten Zustand\’\‘ so ein Archivbericht, der dem Verwaltungsausschuss des Gemeinderats vorliegt.

Sowohl bauliche Reparaturen als auch beispielsweise die Erschließung und Digitalisierung der Bestände stehen an, um dem eigenen Anspruch als kundenfreundliches \“Bürgerarchiv\’\‘ gerecht zu werden. Zwar wird das Archiv inzwischen auch unter Mithilfe von Ehrenamtlichen und Praktikanten auf Vordermann gebracht, jedoch bleibt der Personalmangel ein erhebliches Problem des Archivs.

Quelle: Schwarzwälder Bote, 13.2.2013

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • Um AUGIAS.Net aktuell zu halten, würden wir uns auch über Ihre Mithilfe freuen: Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, wenn Sie Neuigkeiten aus dem Archivwesen haben (Nachrichten, Literatur, Links, Termine etc.).
Top