„Mitteilungen aus dem Stadt- und Stiftsarchiv Aschaffenburg“ im neuen Gewand

(Fast) quadratisch, praktisch und gut

In verändertem Design und Format sind vor wenigen Tagen die neuen „Mitteilungen aus dem Stadt- und Stiftsarchiv Aschaffenburg“ erschienen. Der Band für das Jahr 2019 umfasst auf 136 Seiten acht Beiträge und einen kurz gefassten Tätigkeitsbericht des Stadt- und Stiftsarchivs für das Jahr 2018.

Der Band ist ab sofort über das Archiv und den Buchhandel erhältlich. Für die digitalen Nutzerinnen und Nutzer der Angebote des Archivs ist der komplette Band voraussichtlich ab Oktober 2019 zusätzlich über das Blog des Archivs online verfügbar. Dort sind bereits jetzt sämtliche älteren Bände der „Mitteilungen“ abrufbar.

Die aktuelle Ausgabe der „Mitteilungen“ enthält stadtgeschichtliche Beiträge, unter anderem zum 30-jährigen Krieg, der vor 400 Jahren auch in und bei Aschaffenburg wütete, zum Aschaffenburger „Echo“ auf einen Mordanschlag auf den schwedischen König, zu einer Buchhändlerfamilie oder auch zur Revolution von 1918/1919 am bayerischen Untermain.

Es finden sich auch ein umfangreicher kunsthistorischer Beitrag zur heute kaum mehr bekannten Frankfurter Pastellmalerin Dorothea Chandelle sowie ein Rückblick auf die Modefotografie-Ausstellung des Archivs zu Erich Müller-Grünitz. Das tragische Ende von jüdischen Mitbürgerinnen und Mitbürgern im Jahr 1942 wird akribisch von Stephanie Goethals aufgearbeitet. Mit den digitalen Zukunftsthemen in Archiven beschäftigt sich schließlich ein abschließender Text.

Info:
Mitteilungen aus dem Stadt- und Stiftsarchiv,
Band 12 (2019),
Preis: 12€.
ISSN 0174-5328.

Bestellungen sind auch über das Stadt- und Stiftsarchiv möglich: stadtarchiv@aschaffenburg.de

Inhalt:

  • Editorial (Tätigkeitsbericht)
  • Christian König • Aschaffenburg und sein Umland im Dreißigjährigen Krieg – eine Übersicht
  • Hans-Bernd Spies • Die Berichterstattung in der Mainzer Zeitung über das tödliche Attentat auf König Gustav III. von Schweden (1792)
  • Andreas Hohm • Dorothea Chandelle (1784-1866)
  • Matthias Klotz • Der Aschaffenburger Buchhändler Christian Etlinger (1782-1837) und seine Nachkommen in Würzburg
  • Frank Jacob • Die Revolution an der Peripherie: Kurt Eisner, der Freistaat Bayern und Aschaffenburg
  • Stephanie Goethals • Sieben Selbstmorde im September 1942. Eine Spurensuche
  • Ulrike Klotz • Erich Müller-Grünitz – Ganz groß in Mode
  • Joachim Kemper • Zukunftsorientierte Archivarbeit – von der Papierform zur Digitalisierung

Kontakt:
Stadt- und Stiftsarchiv Aschaffenburg
Wermbachstraße 15
63739 Aschaffenburg
Telefon: 06021 45 61 05 0
Telefax: 06021 / 2 95 40
stadtarchiv@aschaffenburg.de
http://www.archiv-aschaffenburg.de

Quelle: Stadt Aschaffenburg, Pressemitteilung, 29.5.2019

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • Um AUGIAS.Net aktuell zu halten, würden wir uns auch über Ihre Mithilfe freuen: Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, wenn Sie Neuigkeiten aus dem Archivwesen haben (Nachrichten, Literatur, Links, Termine etc.).
Top