Stadtarchiv Schaffhausen kulturell heruntergestuft

Das Schweizer Bundesamt für Bevölkerungsschutz hat das Stadtarchiv Schaffhausen von seinem Rang als Objekt nationaler Bedeutung (A-Objekte) heruntergestuft auf den Rang eines Objektes von nur noch regionaler Bedeutung (B-Objekte). Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz begründet diese Entscheidung gegenüber TELE TOP mitunter damit, dass die meisten der bedeutenden städtischen Werke im kantonalen Staatsarchiv Schaffhausen liegen würden.

Abb.: Stadtarchivar Landolt ist enttäuscht vom Bund, da dieser die kulturelle Bedeutung des Schaffhauser Stadtarchivs heruntergestuft hat. (Screenshot TELE TOP)

Das Schweizerische Inventar der Kulturgüter von nationaler und regionaler Bedeutung ist das Verzeichnis der 3.200 Objekte von nationaler und rund 6.600 Objekte von regionaler Bedeutung, die zum Kulturerbe der Schweiz gerechnet werden. Neben dem Inhalt von Sammlungen und Archiven, sind der größte Teil der geschützten Objekte Baudenkmäler. Das Inventar erschien 1988 zum ersten Mal. In den Jahren 1995 und 2009 gab dann der Fachbereich Kulturgüterschutz im Bundesamt für Bevölkerungsschutz, der in der Schweiz Anlaufstelle für alle Fragen zum Kulturgüterschutz ist, die Editionen Nummer zwei und drei heraus.


Abb.: Revision KGS-Inventar 2021: Kantonsliste Kanton Schaffhausen (Auszug Stand: 13.10.2021)

In seiner Sitzung vom 13. Oktober 2021 hat der Bundesrat das Kulturgüterschutzinventar mit Objekten von nationaler und regionaler Bedeutung (KGS-Inventar) in seiner vierten Ausgabe genehmigt. Es listet weiterhin bedeutende Kulturgüter aus den Bereichen Denkmalpflege und Archäologie sowie Sammlungen in Museen, Archiven und Bibliotheken auf, für die es Schutzmaßnahmen vor Gefahren bei bewaffneten Konflikten, Katastrophen und Notlagen zu planen gilt.


Abb.: Stadtarchiv Schaffhausen, Eingang, Fronwagplatz 24 (Foto: Rudolf H. Boettcher)

Schaffhausens Stadtarchivar Oliver Landolt zeigte sich bei TELE TOP enttäuscht von der Entscheidung des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz. Das Stadtarchiv besitze immerhin einige hundert Urkunden aus dem Spätmittelalter und aus der Frühen Neuzeit. Landolt befürchtet überdies finanzielle Einbußen in Folge der Herabstufung seines Archivs.

Das Stadtarchiv Schaffhausen verwaltet, erschließt und vermittelt das Schriftgut der Stadt Schaffhausen, wie es seit 1831 aus der amtlichen Tätigkeit ihrer Behörden und Verwaltung hervorgeht. Es verwaltet außerdem vom Schriftgut des alten Stadtstaates Schaffhausen jene Ämter, die 1831 ins Eigentum der Einwohnergemeinde Schaffhausen übergingen, sowie die mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Stadtrechnungen und Steuerbücher. Das Stadtarchiv Schaffhausen befindet sich seit 1958 im sogenannten „Großen Haus“ am Fronwagplatz 24. Im Mittelalter war das Haus im Besitz verschiedener adeliger Familien. 1685 erfolgte ein Umbau unter dem damaligen Eigentümer Hans Conrad Peyer im Hof. Prunkvolle Innenausstattung mit Stukkaturen von Samuel Höscheller und Hans Jacob Schärer. 1895/96 Umgestaltung des Erdgeschosses in Geschäftsräume und Errichtung eines öffentlichen Durchgangs. 1921 Ankauf der Liegenschaft durch die Stadt.

Kontakt:
Stadtarchiv Schaffhausen
Fronwagplatz 24
8200 Schaffhausen
Tel. +41 52 632 52 32
stadtarchiv@stsh.ch
http://www.stadtarchiv-schaffhausen.ch/

Quelle: TOP Online, 22.10.2021; Wikipedia, Art: Schweizerisches Inventar der Kulturgüter von nationaler und regionaler Bedeutung, 21.10.2021; Stadtarchiv Schaffhausen: Über uns; Bundesamt für Bevölkerungsschutz, Medieninformation, 13.10.2021

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • Um AUGIAS.Net aktuell zu halten, würden wir uns auch über Ihre Mithilfe freuen: Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, wenn Sie Neuigkeiten aus dem Archivwesen haben (Nachrichten, Literatur, Links, Termine etc.).
Top