Appell für den Schutz irakischer Museen und Archive

„Erst kamen die Plünderer, dann die Brandschatzer. Es war das letzte Kapitel der Zerstörung Bagdads. Die Nationalbibliothek und das Nationalarchiv, unersetzliche Schatzkammern Osmanischer historischer Dokumente, einschließlich der alten königlichen Archive des Irak, verwandelten sich in der Gluthitze von 3000 Grad in Asche. Danach wurde die Koran-Bibliothek des Religions-Ministeriums ein Raub der Flammen.“ (Bericht von Robert Fisk in DIE WELT).

Nicht erst mit dem Abklingen der militärischen Kämpfe im Irak wird deutlich, dass neben den Bedrohungen für Leib und Leben der Menschen auch das kulturelle Erbe einer Region, die als die „Wiege der Menschheit“ gilt, durch den Krieg und seine Folgen bedroht ist. Schon vor dem Ausbruch des Krieges mahnte das „International Committee of the Blue Shield“ (ICBS) in einer Stellungnahme die kriegsführenden Parteien, das Haager Abkommen vom 14. Mai 1954 für den Schutz von Kulturgut bei bewaffneten Konflikten zu respektieren, um Zerstörungen an Archiven, Bibliotheken und Kunstschätzen zu verhindern. Angesichts umfangreicher Plünderungen in der Irakischen Nationalbibliothek, im Nationalarchiv und in den Museen von Bagdad und Mosul wendet sich nunmehr die Arabische Regionalgruppe des Internationalen Archivrates ICA (ARBICA) in einer öffentlichen Stellungnahme insbesondere an die westlichen Kriegsalliierten, schnell für Sicherheit und Ordnung im Lande zu sorgen, um die Kultureinrichtungen und Kulturgüter des Irak vor weiteren Zerstörungen zu schützen. Der Appell der ARBICA richtet sich aber auch an die UNESCO, den Internationalen Archivrat und andere verantwortliche Institutionen, rasch Hilfsmaßnahmen einzuleiten, um Archive und Dokumente, aber auch archäologische Baudenkmäler zu retten.

ARBICA: Statement Regarding Protection of the Iraqi Museums and Archives (vom 14. April 2003)

Info: Das 1972 gegründete irakische Nationalarchiv war bislang unter folgender Adresse zu erreichen:
National Centre of Archives
National Library Building, 2nd Floor
Bab-Al-Muaddam, Baghdad
Postanschrift: POB 594, Baghdad
Telephone: +964 (1) 416 8440

Das irakische Nationalarchiv, das sich im selben Gebäude wie die Nationalbibliothek befindet, ist zwar ebenso wie diese Opfer von Brandschatzungen und Plünderungen geworden, es sollen – Augenzeugenberichten zufolge – jedoch in beiden Fällen im Vorfeld einige Dokumente evakuiert und an einem sicheren Ort aufbewahrt worden sein, so z.B. ottomanische Grundbücher aus dem Archiv.

Das britische Kunstmagazin „The Art Newspaper“ postet Bilder von rund 300 der bedeutendsten Objekte aus dem Nationalmuseum in Bagdad. Die Illustrationen im Internet stammen aus einem 1975/76 in Bagdad publizierten Museumskatalog und sollen das Wiederauffinden der Raubgüter erleichtern, falls diese auf dem Kunstmarkt auftauchen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • Um AUGIAS.Net aktuell zu halten, würden wir uns auch über Ihre Mithilfe freuen: Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, wenn Sie Neuigkeiten aus dem Archivwesen haben (Nachrichten, Literatur, Links, Termine etc.).
Top