Praktikum im Stadtarchiv Lüdenscheid?

Der Umzug des Stadtarchivs Lüdenscheid in die Kerksighalle und die damit verbundene Forderung aus der Verwaltung, eine weitere Planstelle im Archiv zu schaffen, stößt in der Politik weiterhin auf Skepsis. Nachdem die Verwaltung vom Kulturausschussvorsitzenden Dr. Dietmar Simon in ihrer Haltung unterstützt wurde, eine – wenn auch nur vorübergehende – Stelle zu schaffen, meldet sich jetzt die FDP-Fraktion wieder zu Wort.

Dabei wirbt Gerhard Ameln als Sachkundiger Bürger einmal mehr für den Vorschlag der Liberalen, einen Praktikanten für die Dauer seines Praxissemesters anzuwerben. Der Archivschule Marburg erteilt er dabei – wenngleich nicht sonderlich sachkundig – eine Abfuhr und plädiert für Praktikanten der Fachhochschule Potsdam: „Die Marburger bilden in lediglich sechs Semestern Archivare aus, die nur einen begrenzten Ausschnitt des Archivwesens kennen lernen können.“ Zudem würden in Marburg, anders als in Potsdam, fast nur Bewerber zugelassen, die sich zuvor bei einem Landesarchiv beworben haben. Darüber hinaus würden die Absolventen in Potsdam ihr Studium nicht nach sechs, sondern nach acht Semestern abschließen – und zwar als Diplom-Archivare.

Das sind die Absolventen der gehobenen Archivar-Berufsausbildung an der Archivschule Marburg zwar, doch Ameln: „Die Entscheidung muss also danach gefällt werden, ob man einen Studenten im Praktikum kennen lernen möchte, der sich mit neuen Ideen in Lüdenscheid einbringt, oder ob ein Marburger Student sich einem, von dem bisherigen Inhaber gesteuerten Praktikum unterwirft.“ Neue Ideen seien in letzterem Fall nicht zu erwarten, so der sachkundige Bürger, der bei Potsdamer Studenten mit einer „unabhängigeren Sichtweise“ rechnet.

Dabei hält Gerhard Ameln auch weitere Lösungen für das Stadtarchiv für möglich: So könne geprüft werden, ob personell gut besetzte Archive ihre Mitarbeiter nach Lüdenscheid „ausleihen“ könnten. „Eine weitere Variante wäre, sich von Firmen, die sich mit der Rettung von Archiven befassen, helfen zu lassen.“

Wer allerdings zutreffendere Auskünfte über die Ausbildungswege an der Archivschule Marburg oder an der Fachhochschule Potsdam erhalten möchte, sollte sich lieber vor Ort, bei den jeweiligen Ausbildungsstätten, sachkundig machen!

Kontakt:
Stadtarchiv Lüdenscheid
Rathausplatz 2
D-58507 Lüdenscheid

Telefon: 02351-171388
Telefax: 02351-171608

Quelle: Süderländer Volksfreund, 19.12.2003

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • Um AUGIAS.Net aktuell zu halten, würden wir uns auch über Ihre Mithilfe freuen: Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, wenn Sie Neuigkeiten aus dem Archivwesen haben (Nachrichten, Literatur, Links, Termine etc.).
Top