Ortsarchiv bleibt in Kappishäusern

Die Neuffener Geschichte liegt säuberlich gesichtet, geordnet und katalogisiert in den Archivräumen des Rathauses. Die Stadt hatte die Archivbestände in den letzten Jahren durch das Esslinger Kreisarchiv durchforsten lassen. Was dem Neuffener Archiv zu Gute kam, will man nun auch dem Kappishäuserner Archiv angedeihen lassen. Bürgermeister Schmidt stellte das Angebot des Kreisarchivs in der jüngsten Sitzung vor. Die geschätzten Kosten von 23.000 Euro lösten Erstaunen in der Runde aus, war doch die wesentlich umfangreichere Ordnung der Neuffener Bestände nur mit 48.000 Mark in Rechnung gestellt worden.

Stadtrat Jörg Döpper schlug vor, das Archivgut über eine Vorauswahl zu reduzieren und damit Kosten zu sparen. Stadtrat Dieter Kammerer, der das gleiche Ziel  verfolgte, regte an, die Fachleute des Kreisarchivs durch städtisches Personal zu unterstützen. Für Stadtrat Dieter Reiss gingen diese Vorschläge nicht weit genug. Er könnte sich vorstellen das Kappishäuserner Archiv aufzulösen und nach Neuffen einzugliedern, da die Archivpflege dann zukünftig einheitlich betrieben werden könne.

Schon aus Platzgründen lehnte Bürgermeister Wolfgang Schmidt dieses Ansinnen ab. Er warb dafür, diese schwierige Materie ausschließlich Fachleuten zu überlassen. Darüber, dass die Ordnung des Kappishäuserner Archivs im kommenden Jahr angegangen werden müsse, herrschte dann doch Einigkeit. Über den Preis soll jedoch nochmals verhandelt werden.

Quelle: Nürtinger Zeitung, 27.4.2004

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • Um AUGIAS.Net aktuell zu halten, würden wir uns auch über Ihre Mithilfe freuen: Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, wenn Sie Neuigkeiten aus dem Archivwesen haben (Nachrichten, Literatur, Links, Termine etc.).
Top