Ausstellung „Kirche im Dorf“ nun in Minden

Vor zwei Jahren bereits war die Wanderausstellung „Kirche im Dorf“ in Berlin zu sehen gewesen, jetzt wurde sie, nach weiteren Zwischenstationen, durch Professor Jürgen Kloosterhuis, dem Direktor des Geheimen Staatsarchivs Preußischer Kulturbesitz (Berlin) im Mindener Preußen-Museum eröffnet. Mit dieser Ausstellung wolle das Staatsarchiv auch über das eigentliche Thema hinausweisen. Denn in Berlin wird das Historische Staatsarchiv Königsberg verwahrt. Mit der Präsentation solle die Verantwortung für diese Überlieferung unterstrichen werden. Zusätzlich wolle man die Auswertungskompetenz für Schriftgut aus den ehemaligen preußischen Ostprovinzen, einem legitimen Teil des preußischen Kulturbesitzes, unter Beweis stellen, betonte Kloosterhuis.

Die Ausstellung „Kirche im Dorf. Ihre Bedeutung für die kulturelle Entwicklung der ländlichen Gesellschaft im 'Preußenland', 13.-18. Jahrhundert“ zeigt die Lebensweise einer ländlichen Gesellschaft, in der die Kirche den Mittelpunkt darstellt. Aus Überlieferungsgründen überwiegt bei der Schau die Zeit seit dem 16. Jahrhundert. Die Ausstellung zeigt zuerst, wie die Kirche bei der Erschließung des Landes im Mittelalter durch den Deutschen Orden und die Bischöfe, aber auch danach in der herzoglichen Zeit an der Erschließung des Landes beteiligt war. Dann werden der Pfarrhof mit Lehrer, Kantor und Glöckner als Mitarbeitern des Pfarrers sichtbar. Weiter geht es unter anderem um den Pfarrer in seinen Beziehungen sowohl zum Patronatsherrn als zu seiner Gemeinde, dem Kirchspiel. Die Kirche war selbst Hierarchie und ein Teil der weltlichen Obrigkeit. „Ich habe nie zuvor so deutlich empfunden, dass mit der Kirche in der Dormitte nicht nur die Religion verschweindet. Es vergeht, verweht weit mehr: ein lokales Zentrum der Zivilisation“, zitierte Jürgen Kloosterhuis in seiner Eröffnungsansprache aus dem Bericht eines Exkursionsleiters über eine Reise ins ehemalige Ostpreußen.

Info:
Kirche im Dorf: Ihre Bedeutung für die kulturelle Entwicklung der ländlichen Gesellschaft im „Preussenland“, 13.-18. Jahrhundert. Ausstellung des Geheimen Staatsarchivs Preussischer Kulturbesitz in Zusammenarbeit mit der Kunstbibliothek der Staatlichen Museen zu Berlin, Preussischer Kulturbesitz. Konzeption: Bernhart Jähnig, Berlin: Duncker & Humblot 2002, 316 S., ISBN 3-428-10425-0, € 29,80. (Besprechung)

Kontakt:
Preußen-Museum
Nordrhein-Westfalen
Simeonsplatz 12
32427 Minden
Fon: 0571 / 83728-0
Fax: 0571-83728-30

Quelle: Mindener Tageblatt / mt-online.de, 31.7.2004

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • Um AUGIAS.Net aktuell zu halten, würden wir uns auch über Ihre Mithilfe freuen: Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, wenn Sie Neuigkeiten aus dem Archivwesen haben (Nachrichten, Literatur, Links, Termine etc.).
Top