Belgrad öffnet Staatsarchiv

Nachdem sich die serbisch-montenegrinischen Behörden lange Zeit geweigert haben, den Ermittlern des UNO-Kriegsverbrechertribunals in Den Haag freien Zutritt zu den Staatsarchiven zu ermöglichen, hat die Staatengemeinschaft Serbien-Montenegro den Ermittlern jetzt das gesamte Staatsarchiv zugänglich gemacht. 

Nach Angaben des serbisch-montenegrinischen Ministers für Menschenrechte und Minderheiten soll dadurch der Verdacht beseitigt werden, dass die Belgrader Behörden dem UNO-Tribunal einzelne Dokumente vorenthalten wollten. Die Tribunalsermittler hätten nun auch Einsicht in das Dossier des vom UNO-Tribunals angeklagten bosnisch-serbischen Ex-Militärchefs Ratko Mladic.

Quelle: Der Standard, 26.1.2006

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • Um AUGIAS.Net aktuell zu halten, würden wir uns auch über Ihre Mithilfe freuen: Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, wenn Sie Neuigkeiten aus dem Archivwesen haben (Nachrichten, Literatur, Links, Termine etc.).
Top