Ratingen spendet 10.000 Euro für Übernahme des Filmarchivs Kürten

Das einzigartige Filmarchiv des Filmemachers Hans Kürten geht in den Besitz der Stadt Ratingen und des Stadtarchivs Ratingen über. Erika Gieseke-Kürten, die Witwe des verstorbenen Ratinger Urgesteins, will damit sicher stellen, dass den Bürgern der Stadt diese umfangreiche Dokumentation zur Stadtgeschichte erhalten bleibt. 

Als Anerkennung für die großzügige Schenkung überreichte die Stadt Ratingen jetzt einen Scheck über jeweils 5.000 Euro an zwei gemeinnützige Organisationen, die Erika Gieseke-Kürten benannt hatte. In ihrem Beisein übergab Bürgermeister Harald Birkenkamp die Schecks an Kornelia Schröder vom Deutschen Kinderschutzbund Ratingen e.V. sowie Andrea Laumen, Pfarrer Frank Schulte und Pfarrer Dr. Gert Brinkmann von der Stiftung Zukunftskinder der Evangelischen Kirchengemeinde Ratingen. Auf Wunsch von Erika Gieseke-Kürten profitieren so auch die Kinder der Stadt von der Übernahme des Filmarchivs. 

Bevor die Ratinger Bürger in den Genuss der vielen, auf Zelluloid gebannten städtischen Ereignisse kommen, müssen die zahlreichen Filmrollen, Tonspuren und VHS-Kassetten von ehrenamtlichen Experten gesichtet und aufgearbeitet werden. Die hierfür erforderlichen technischen Geräte werden demnächst von Erika Gieseke-Kürten an das Stadtarchiv übergeben.

Kontakt:
Stadtarchiv Ratingen
Mülheimer Str. 47
40878 Ratingen
Telefon: 02102-550-4190/-4191
Telefax: 02102-550-9419
stadtarchiv@ratingen.de

Quelle: Stadt Ratingen, Pressemeldung, 29.1. 2009

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • Um AUGIAS.Net aktuell zu halten, würden wir uns auch über Ihre Mithilfe freuen: Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, wenn Sie Neuigkeiten aus dem Archivwesen haben (Nachrichten, Literatur, Links, Termine etc.).
Top