AOK Herne übergibt historisches Material ans Archiv

6,5 laufende Meter Archivgut haben die AOK Herne und das LWL-Archivamt für Westfalen dem Stadtarchiv Herne jetzt übergeben. Zu diesem historischen Material gehören unter anderem Protokollbücher der Selbstverwaltungsgremien, Unterlagen zu den Sozialwahlen, Satzungen, Haushaltspläne, Rechnungsunterlagen und Geschäftsberichte. Platzprobleme waren laut Auskunft des Herner AOK-Chefs Wilfried Menke der Grund für die Abgabe. Mitarbeiter des LWL-Archivamtes haben zur Unterstützung des Kommunalarchivs die Aufgabe übernommen haben, die rund hundert Jahre umfassenden Bestände zu sichten, zu bewerten und zu sortieren, bevor sie dem Herner Stadtarchiv übergeben wurden.

Manfred Hildebrandt, Leiter des Herner Stadtarchivs, freut sich über den sozialhistorisch bedeutenden Zuwachs für seine Einrichtung, der sich nicht nur auf Alt-Herne bezieht, sondern auch auf die ehemaligen AOKen in Eickel, Wanne und Wanne-Eickel. In den Archivalien spiegele sich die örtliche Sozial- und Wirtschaftsgeschichte der Jahre 1904 bis 1994, sagt Hans-Jürgen Höötmann vom LWL-Archivamt in Münster, das nicht nur für Herne, sondern für alle AOK-Geschäftsstellen und Stadtarchive im Bereich des Landschaftsverbandes übersichtliche Findbücher erarbeitet hat.

Kontakt:
Stadtarchiv Herne
Willi-Pohlmann-Platz 1
44623 Herne
Telefon: 02323-164719
Telefax: 02323-164696
stadtarchiv@herne.de

Quelle: Gabriele Heimeier, WAZ Herne, 28.1.2010

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • Um AUGIAS.Net aktuell zu halten, würden wir uns auch über Ihre Mithilfe freuen: Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, wenn Sie Neuigkeiten aus dem Archivwesen haben (Nachrichten, Literatur, Links, Termine etc.).
Top