Cartoonlobby präsentiert Klassiker der ostdeutschen Karikatur in Lübben

Derzeit zeigt die „Vertikale Galerie“ im Landratsamt Lübben elf der besten Zeichnerinnen und Zeichner aus dem Umfeld der Satirezeitschrift für Humor und Satire »Eulenspiegel« mit Beispielen ihrer Arbeit: Heinz Behling, Manfred Bofinger, Henry Büttner, Peter Dittrich, Barbara Henniger, Heinz Jankofsky, Lothar Otto, Harri Parschau, Louis Rauwolf, Karl Schrader und Reiner Schwalme.

Jeweils ca. 50 Blätter aus fünf Jahrzehnten spiegeln die Entwicklung der Karikatur von der DDR in die neuen Bundesländer. Die Ausstellung wird in zwei Teilen präsentiert. Zur Mitte ihrer Dauer wird noch einmal das gesamte Bildmaterial ausgetauscht. Somit ein doppelter Anlass für den Besuch im Landratsamt. Ausgestellt werden »Klassiker«, die über ihren historischen Anlass hinaus nicht an Aktualität verloren haben und die auf kurzweilige Art Zeitgeschichte näher bringen.

\"Abb.

Abb. zur Ausstellung "Je oller, je doller!", © Karl Schrader, 1981

Zur Auswahl gehören Karikaturen die alle ausnahmslos im »Eulenspiegel« veröffentlicht worden. Sie dokumentieren nicht nur ein Stück DDR-Alltag, sondern auch die politische Wende in der DDR und das Hineinwachsen in ein anderes Gesellschaftssystem.

Die bundesweite Vereinigung Cartoonlobby e.V., mit Sitz in Königs Wusterhausen, nimmt die Ausstellung zum Anlass einer Vorausschau auf die Möglichkeiten und das Potential eines zukünftigen „Museums für Humor und Satire“ in der Region. Gerade wurde von ihr die Gründung der Sammlung für ein solches Museum abgeschlossen, deren Grundstock das Erbe ostdeutscher Karikaturisten bilden wird. Dies war möglich durch das unermüdliche Engagement der Cartoonlobbyisten und die Unterstützung der Stiftung Dahme-Spreewald der Mittelbrandenburgischen Sparkasse in Potsdam sowie des Landkreises Dahme-Spreewald.

Inzwischen umfasst der Bestand der Sammlung an die 20.000 treuhänderisch übernommene Arbeiten und eine Bibliothek von weit über 2.500 Fachbüchern. Auch konnten erste wichtige Ankäufe getätigt werden, die ebenfalls teilweise in der Ausstellung mit vertreten sind. Ende 2010 wird die „Sammlung_Museum für Humor und Satire“ ihr vorläufiges zu Hause im Kreisarchiv in der Stadt Luckau finden. Die unermüdliche Suche nach einem geeigneten Haus für ein Museum ist damit noch lange nicht abgeschlossen. Als Publikumsmagnet und Forum für die visuellen Formen von Humor und Satire, braucht dieses nicht nur das Archiv. Größere Räumlichkeiten für Dauer- und Sonderausstellungen, eine öffentliche Bibliothek und Veranstaltungen werden benötigt. Derzeit ist der Verein damit beschäftigt, eine „Stiftung Museen für Humor und Satire in Berlin/Brandenburg“ zu errichten. Stifter, Förderer und Mitstreiter sind immer gern gesehen.

Info:
Ausstellung „Je oller – je doller!“ – Cartoonlobby präsentiert Klassiker der ostdeutschen Karikatur

Dauer der Ausstellung: 19. Mai bis 12. August 2010
TEIL 1 — 19. Mai – 21. Juni …
TEIL 2 — 22. Juni – 12. August

Ort:
VERTIKALE GALERIE
Landratsamt, Beethovenweg 14, 15907 Lübben (Spreewald)

Öffnungszeiten:
Montag – Donnerstag von 7-18 Uhr …
Freitag von 7-16 Uhr

Kontakt:
Cartoonlobby e.V.
Ansprechpartner: Andreas Nicolai (Geschäftsführer)
Seestraße 37
15711 Königs Wusterhausen
Telefon: 03375 / 21 41 57
www.cartoonlobby.de

Quelle: Newsmax, 27.5.2010

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • Um AUGIAS.Net aktuell zu halten, würden wir uns auch über Ihre Mithilfe freuen: Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, wenn Sie Neuigkeiten aus dem Archivwesen haben (Nachrichten, Literatur, Links, Termine etc.).
Top