Geschichte mal anders »MACHT BESSER! Potsdamer Bürgerbewegungen ‘89«. DVD zur Ausstellung in der FH Potsdam vorgestellt

Im Herbst des vergangenen Jahres wurde in der Fachhochschule Potsdam die Ausstellung „MACHT BESSER! Potsdamer Bürgerbewegungen `89“ gezeigt. Für die Ausstellung hatten Studierende der Fachhochschule Potsdam Zeitzeugen befragt, Berichte recherchiert und historisches Bildmaterial zusammengetragen und waren der Frage nachgegangen, was junge Menschen heute damit verbinden. Ist die Losung aus dem Herbst ’89 „Gegen Resignation und Angst, für Veränderungen und Hierbleiben“ noch oder wieder aktuell?“ Um die strukturierte Sammlung von Informationen und die Recherchen über die Ausstellung hinaus greifbar zu machen, haben Studierende der Studiengänge Archiv, Europäische Medienwissenschaft und Kulturarbeit eine gleichnamige DVD entwickelt. Die DVD „MACHT BESSER! Potsdamer Bürgerbewegungen `89“ wurde am Dienstag, dem 9. November 2010 im Schaufenster der FH Potsdam in der Friedrich-Ebert-Straße 4 vorgestellt. Kooperationspartner ist – wie schon bei der Ausstellung – die Arbeitsgemeinschaft für Umweltschutz und Stadtgestaltung (ARGUS Potsdam e.V.). Die finanzielle Förderung hat die Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung übernommen.

DVD MACHT BESSER! Potsdamer Bürgerbewegungen '89. Foto: Ines Baumann

Abb.: DVD MACHT BESSER! Potsdamer Bürgerbewegungen ’89“. Foto: Ines Baumann

Sandra Anna Christen (Mitglied der Studentengruppe) moderierte mit viel Charme und frischem Witz durch das Programm. Nach einer kurzen anschaulichen Darstellung des Projektes und dessen Verlauf verwies sie auch auf die Bedeutsamkeit eines Mediums, das sich unter anderem mit Zivilcourage und aktiver Gestaltung einer Gesellschaft beschäftigt. Sie gab dann das Wort weiter an Prof. Dr. Hobohm (Dekan des FB Informationswissenschaften der FHP), der auf die zentrale Rolle von interdisziplinärer Projektarbeit an der Fachhochschule einging. Die Initiatorinnen des Projektes Prof. Dr. Susanne Freund und Dr. Elvira Schmidt betonten beide, dass die hohe Resonanz zur Ausstellung 2009 sie zu dieser Idee inspiriert hatte. Dr. Elvira Schmidt sprach über den Wert der neuen Aufbereitung für spätere Generationen, da Geschichte in Archiven alleine nicht erlebbar sein könne. Die Ziele, Wünsche und Emotionen dieser Zeit könnten nur über Zeitzeugen vermittelt werden. Diese Verknüpfung von persönlich Erlebtem und dokumentarisch Aufbewahrten lässt in medialer Form diesen zentralen Aspekt der lokalen Zeitgeschichte für jüngeres Publikum greifbar werden. Bob Bahra, einer der Zeitzeugen, betonte in seiner Rede, dass die Jugend versuchen solle, sich in diese Umbruchzeit hineinzuversetzen. Die DVD wurde dann inhaltlich und strukturell von zwei weiteren Mitgliedern der Studentengruppe, Julia Moldenhawer und Norman Warnemünde, präsentiert. Zum Abschluss erläuterte Kerstin Engelhardt die Aufbereitung des Materials im didaktischen Teil. Anschließend konnte die DVD beim Sektempfang an drei PC-Stationen erprobt werden.

Die DVD ist als Lernmaterial für Schülerinnen und Schüler ab der Klassenstufe 9 konzipiert und didaktisch aufbereitet. Geschichte mal anders ist die Devise! Den Nutzerinnen und Nutzern soll mit der DVD ermöglicht werden, wichtige Ereignisse, die in ihrer Stadt vor gar nicht allzu langer Zeit stattgefunden haben, in Bezug zu ihrer eigenen Lebenswelt aufzuarbeiten. Interaktive digitale Medien sind heute nicht mehr aus dem Alltag weg zu denken. Die DVD kommt deshalb vor allem mit ihrem Aufbau und ihrer Struktur Jugendlichen entgegen. Das Informationsmaterial auf dieser DVD lässt sich wie bei einem Spaziergang erfahren und verorten. Namen und Orte können direkt angeklickt und nachgelesen werden. Sie ist in fünf Themenblöcke untergliedert, die jeweils einzeln aufgerufen werden können. Als Einstieg dient eine Stadtkarte, über die die einzelnen Menüpunkte abrufbar sind. Themen der DVD sind die Kommunalwahl am 7. Mai `89, Umweltschutz, Stadtgestaltung sowie die Demonstrationen am 7. Oktober und 4. November `89. Das Engagement von Potsdamer Bürgerinnen und Bürgern wird am Beispiel der Arbeitsgemeinschaft für Umweltschutz und Stadtgestaltung, die in Potsdam im April 1988 unter dem Dach des Kulturbundes gegründet wurde, dokumentiert. Die Aktionen der Mitglieder von ARGUS stehen exemplarisch für andere Bürgerbewegungen. Wie schon in der Ausstellung, werden die genannten Aspekte anhand von Archivmaterial, Zeitzeugeninterviews, Fotos und Filmen anschaulich dargestellt.

Die Fragen von damals haben heute an Aktualität nichts verloren. Mit der DVD als begleitendes Lernmaterial kann ein entscheidender Meilenstein in der Lokalgeschichte Potsdams zur „Friedlichen Revolution“ vermittelt werden. Aus diesem Grunde wird sie Schulen und allen anderen Interessierten kostenlos zur Verfügung gestellt. Sie kann angefordert werden bei:

Prof. Dr. Susanne Freund / FH Potsdam
E-Mail: freund@fh-potsdam.de

oder

Dr. Elvira Schmidt / ARGUS Potsdam e.V.
E-Mail: info@argus.-potsdam.de

Ein Interview mit Prof. Susanne Freund und Sandra Christen zum DVD-Projekt ist abrufbar bei Potsdam TV unter folgendem Link: http://www.potsdamtv.de/Stadtleben/Macht_besser-15425.html.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • Um AUGIAS.Net aktuell zu halten, würden wir uns auch über Ihre Mithilfe freuen: Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, wenn Sie Neuigkeiten aus dem Archivwesen haben (Nachrichten, Literatur, Links, Termine etc.).
Top