Buch über Ulmer Patrizierfamilien

Zwei Jahre Aktenstudium, zwei Jahre sichten, ordnen, erschließen. Dr. Stefan Lang (33) beschäftigte sich von 2009 bis 2011 mit den Nachlässen der Ulmer Patrizierfamilien Gassold, Karg, Krafft, Neithardt und Schermar und hob dabei einige für die Ulmer Stadtgeschichte bedeutende Quellen. In den Patrizierarchiven schlummere enormes kulturhistorisches Potenzial, sagt der ausgebildete Archivar gegenüber der Südwest Presse. Das sei sowohl für die Geschichte der jeweiligen Familien bedeutend, als auch für die spätmittelalterliche und frühneuzeitliche Geschichte der Reichsstadt Ulm. Insgesamt umfassen die jetzt der Öffentlichkeit zugänglichen Bestände 50 laufende Meter vom späten 13. bis ins 20. Jahrhundert.

\"Stadtherren,

Über ein halbes Jahrtausend prägten Patrizier die Geschichte der Reichsstadt Ulm. Sie lenkten die Politik, bewohnten prachtvolle Stadthäuser und Landschlösser, bereisten ferne Länder, förderten die Kultur und zeigten sich als großzügige Stifter. Basierend auf neuen Forschungsergebnissen gibt dieses Buch erstmals einen Überblick über Lebenswelten und Bedeutung des Ulmer Patriziats, beleuchtet Familienleben, Ausbildungswege, öffentliches Auftreten, Netzwerke, erfolgreiche Karrieren, aber auch Skandale und tragische Einzelschicksale.

302 bislang meist unveröffentlichte Illustrationen und zeitgenössische Texte lassen dabei das „alte Ulm" wieder lebendig werden. Die Publikation schafft dadurch den Spagat zwischen Wissenschaftlichkeit, Unterhaltung und Lesbarkeit: "Bei der Bildrecherche im Ulmer Museum und im Stadtarchiv Ulm hatte ich sprichwörtlich die Qual der Wahl", sagt Lang. Denn aus dem reichen Fundus hätte man gut vier Bücher illustrieren können. Weitere historische Abbildungen bezog Lang aus der berühmten Anna-Amalia-Bibliothek in Weimar, vom Landesmuseum Stuttgart und aus dem Privatbesitz der Familie Krafft.

Der Verfasser Dr. Stefan Lang (*1978), Historiker und wissenschaftlicher Archivar, ist Autor zahlreicher Publikationen zur baden-württembergischen Landesgeschichte. Für seine Forschungen wurde er 2008 mit dem Dr. Leopold-Lucas-Nachwuchswissenschaftlerpreis der Universität Tübingen und 2009 mit dem Baden-Württembergischen Geschichtspreis ausgezeichnet.

Info:
Stefan Lang:
Stadtherren, Gutsbesitzer und Mäzene. Die Patrizier der Reichsstadt Ulm
Süddeutsche V.-G., Ulm 2011
176 S., 302 farb. Abb.
ISBN : 978-3-88294-425-9
28,00 Euro

Kontakt:
Haus der Stadtgeschichte – Stadtarchiv Ulm
Schwörhaus, Weinhof 12
89073 Ulm
Telefon 0731/161-4200
Telefax 0731/161-1633

Quelle: Simon Palaoro, Südwest Presse, 21.11.2011; Stadt Ulm, Pressemitteilung.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • Um AUGIAS.Net aktuell zu halten, würden wir uns auch über Ihre Mithilfe freuen: Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, wenn Sie Neuigkeiten aus dem Archivwesen haben (Nachrichten, Literatur, Links, Termine etc.).
Top