Hochwasserschäden in NRW und angrenzenden Regionen

Stadtarchiv Stolberg zerstört.

Nach der Unwetter-Katastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz mit Starkregen und Hochwasser melden die Behörden mittlerweile mehr als 150 Tote. Das Ausmaß der materiellen Schäden ist noch nicht absehbar. Seit Mitternacht (15./16.7.2021) läuft die Rurtalsperre über. Aufgrund des Überlaufs sind nach Angaben des Wasserverbandes Eifel-Rur entlang der Rur über Düren, Jülich und Hückelhoven bis in die Niederlande weitere Hochwasserschäden zu befürchten.

Ratshausstraße in Stolberg (Foto: WDR)

Zahlreiche Kultureinrichtungen sind betroffen, geschädigt oder gar zerstört. Beispielsweise sind drei Museen des Landschaftsverbands Rheinland so stark beschädigt, dass eine Öffnung derzeit nur teilweise oder überhaupt nicht möglich ist. Betroffen sind das LVR-Freilichtmuseum Kommern, das LVR-Industriemuseum Papiermühle Alte Dombach in Bergisch Gladbach sowie das Kraftwerk Ermen & Engels in Engelskirchen. Hart getroffen wurde auch die Stadt Stolberg, die durch die Fluten aus dem Vichtbach in zwei Teile geteilt worden ist. Das untere Stockwerk des Rathauses geriet unter Wasser, das Stadtarchiv Stolberg im alten Rathaus ist verloren.

„Unsere komplette Stadtgeschichte ist abgesoffen, das ganze Archivmaterial stand im Wasser“, sagte Stolbergs Bürgermeister Patrick Haas (SPD) der Deutschen Presse-Agentur. Es gebe zahlreiche Helfer vor Ort, zudem habe das Kölner Stadtarchiv Experten zur Unterstützung geschickt. In einem „Kulturgutschutz-Container„, den die Domstadt vergangenes Jahr angeschafft hat, sollen Dokumente – von Urkunden aus dem Mittelalter bis hin zu jüngeren Bauanträgen – gesäubert und sichergestellt werden. Notwendig ist vielfach die Gefriertrocknung der Materialien, um weitere Zersetzungsprozesse zu verhindern.

Aktuelle Informationen speziell zu Stolberg findet man auf dem Facebookprofil der Stadt Stolberg und auf der Webseite der Stadt Stolberg. Für dringende Fragen ist ein Bürgertelefon eingerichtet worden (02402/12751183). Auf Facebook hat sich eine Gruppe gegründet, die das vollgelaufene Stadtarchiv retten möchte: „Stadtarchiv Stolberg – Initiative zum Wiederaufbau“.

Quelle: WDR, Nachrichten, 16.7.2021; WDR, Nachrichtenseite; Aachener Nachrichten, 15.7.2021; LVR, Pressemeldung, 15.7.2021; Stadt Köln, Pressemitteilung, 8.10.2020; Deutschlandfunk Kultur, 20.7.2021

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • Um AUGIAS.Net aktuell zu halten, würden wir uns auch über Ihre Mithilfe freuen: Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, wenn Sie Neuigkeiten aus dem Archivwesen haben (Nachrichten, Literatur, Links, Termine etc.).
Top