Das Pinneberger Kreisarchiv im VKA

Eine Ausgabe der kostbaren „Newen Landbeschreibung“ des Kartographen Johannes Mejer und des Arztes und Husumer Bürgermeisters Caspar Danckwerth aus dem Jahr 1652 lagert auch im Archiv der Pinneberger Kreisverwaltung. Für Kai Wittig, den Leiter der historischen Sammlung, stellen solche Stücke jedoch die absolute Ausnahme dar. In den Räumen, in denen Wittig und seine Kollegin Christiane Wolfelsperger arbeiten, lagern vielmehr Unmengen an Verwaltungsvorlagen, Zeitungsausschnitten und Fotos, die einen Überblick über aktuelle sowie vergangene Ereignisse und den Zustand der Gesellschaft geben. Etwa 175 Regal-Meter haben Wittig und seine Kollegin bereits in Beschlag genommen.

Das Kreisarchiv, grundsätzlich als Verwaltungsarchiv konzipiert, wurde 1985 ins Leben gerufen. Verordnungen, Satzungen, Urkunden, Akten und Pläne werden dort vorrangig gesammelt. Doch damit allein ist die Geschichte des Kreises nicht dokumentiert. Auch Zeitungsberichte werden gesammelt, zudem jegliche Dokumente über die zum Kreis gehörende Hochseeinsel Helgoland.

Trotz des technischen Fortschritts: Wittig und seine Archivarkollegen sind konservativ. Speichermedien wie CD oder DVD haben für sie keine Bedeutung. Denn Wittig zufolge kann kein Hersteller die dauerhafte Speicherung der Daten garantieren. Zudem, so glaubt er, müssten die Medien immer wieder umkopiert werden, weil neue und leistungsstärkere Speicherarten alte Standards verdrängen.

Außer dem Kreis- gibt es in der Region noch zahlreiche Ortsarchive und auch die Kirchen verfügen über eigene Sammlungen. Um „den Kunden“, wie Wittig sagt, entgegenzukommen, wurde 2000 eine Archivarbeitsgemeinschaft (VKA) in Leben gerufen, der mittlerweile die Hälfte der Kommunen und das Nordelbische Kirchenarchiv angehören. Ziel des Zusammenschlusses ist es, Informationen möglichst an jedem Ort zugänglich zu machen. In einem ersten Schritt haben die Archive die gleiche Software auf ihren Rechnern installiert. Laut Wittig soll zukünftig ein gemeinsames Internet-Portal aufgebaut werden, über das die Inhalte aller Archive im Kreis abgefragt werden können.

Link: www.vka-sh.de

Kontakt:
Kreisarchiv Pinneberg
Drosteipark 19
Postfach 1751
25407 Pinneberg
Telefon 04101/212393 oder 212200,
Telefax 04101/209137

Quelle: Thomas Klink, Wedel-Schulauer Tageblatt, 21.7.2004

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • Um AUGIAS.Net aktuell zu halten, würden wir uns auch über Ihre Mithilfe freuen: Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, wenn Sie Neuigkeiten aus dem Archivwesen haben (Nachrichten, Literatur, Links, Termine etc.).
Top