Wertvolles Fotoerbe Weimars

In Weimar sind historische Fotographien ein reicher und wertvoller Schatz des Stadtarchivs. Über rund 30.000 historische Exemplare lagern nach Schätzung von  Stadtarchivar Jens Riederer im Archiv, darunter etwa 500 schwarz-weiße Glasnegative. Die Fotos bedürfen allerdings der besonderen Pflege und Konservierung; auf Dauer benötigen sie vor allem Kühle und Dunkelheit.

Die Glasnegative hat das Stadtarchiv Weimar in einem aufwändigen Verfahren konservieren lassen. Diese Arbeiten wie Glasnegative überhaupt sind eine unschätzbare historische Quelle, doch eben auch eine Herausforderung für den Archivar. Denn sie sind empfindlich und für eine schnelle, unkomplizierte Nutzung nur bedingt geeignet. Bei falscher Aufbewahrung kann es zu Rissen im Glasträger kommen, schlechte Verpackung kann zu Kratzern auf der Bildschicht führen, bereits im Verarbeitungsprozess können chemische Prozesse im Bildsilber ausgelöst werden, erklärt Stadtarchivar Riederer.

Bilder, die Geschichten und Geschichte erzählen, sind ein archivalischer Schatz, der nach den finanziellen Möglichkeiten nach und nach digitalisiert wird. Eine Sicherungsverfilmung besonders wertvoller und vom Verfall geretteter Bestände soll sich anschließen – wenn entsprechende finanzielle Mittel zur Verfügung stehen. Deren Haltbarkeit ist ungleich höher als beim digitalen Material, benennt Jens Riederer den Vorteil. 

Kontakt:
Stadtarchiv Weimar 
Kleine Teichgasse 6
99423 Weimar 
Tel.: (0 36 43) 88 75 11
Fax: (0 36 43) 88 75 99 
stadtarchiv@stadtweimar.de

Quelle: TLZ Weimar, 27.7.2005

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • Um AUGIAS.Net aktuell zu halten, würden wir uns auch über Ihre Mithilfe freuen: Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, wenn Sie Neuigkeiten aus dem Archivwesen haben (Nachrichten, Literatur, Links, Termine etc.).
Top