Reformation und Politik. Tagung vom LVR und Evangelischer Kirche im Rheinland

Im Rahmen der Reformationsdekade 2008-2017 widmen sich die diesjährigen Veranstaltungen dem Aspekt "Reformation und Politik". Die gemeinsame Tagung von LVR und Evangelischer Kirche im Rheinland wird vom 23. bis 25. April 2014 im Düsseldorfer Tagungszentrum FFFZ dieses Thema beleuchten.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen nicht etwa die Persönlichkeit Luthers und die Situation des 16. Jahrhunderts. Vielmehr wird die Frage nach der Realität reformatorischen Gedankenguts im 19. und 20. Jahrhundert im Rheinland ins Blickfeld gerückt. Hier spiegelt sich die Verwobenheit der Kirche in die sich wandelnden politischen Verhältnisse in ganz besonderer Weise. Das wird an den historischen Bruchstellen (z. B. Ende des Ancien régime, Revolution und Verfassungsfrage, Nationalsozialismus) dargestellt. Die Tagung steht daher unter der Überschrift "Bruchstellen deutscher Geschichte im Blick des Protestantismus".

In vielen Archiven, Bibliotheken und Museen, in Universitätsinstituten, aber auch kirchlichen Gemeinde- und Kommunalverwaltungen stellt sich die Frage, wie das Reformationsjubiläum umgesetzt werden soll. Die Tagung soll Ideen zur lokalen und regionalen Aufarbeitung des Themas liefern.

Vier Sektionen (Restauration und gescheiterte Revolution, Reichseinigung und Staat der Konfessionen, Vom Ende des landesherrlichen Kirchenregiments in die Diktatur und Diakonische Aufgabe im Sozialstaat) greifen spezielle historische Situationen heraus, um die Rolle der Evangelischen Kirche zu thematisieren. 17 Fachbeiträge ausgewiesener Experten werden erwartet. Eine Exkursion nach Kaiserswerth und zum dortigen Pflegemuseum der Fliedner-Stiftung wird in die Geschichte der Diakonie einführen und thematisiert deren Aufgabe im Sozialstaat.

Referenten:
Prof. Dr. Olaf Blaschke, Universität Trier,
Prof. Dr. Siegfried Hermle, Universität zu Köln,
Prof. Dr. Jörg Hübner, Ev. Akademie Bad Boll
Prof. Dr. Jochen-Christoph Kaiser, Universität Marburg,
Prof. Dr. Thomas Kuhn, Universität Greifswald,
Prof. Dr. Harry Oelke, Universität München

Mit Blick auf das Rheinland eignen sich die Ergebnisse der Tagung hervorragend zur Vorbereitung eines anderen Jubiläums: 2015 wird an das Ende des Wiener Kongresses erinnert. In dessen Folge kam das bis dahin katholische Rheinland an das evangelische Preußen.

Einzelheiten finden sich hier:
http://www.afz.lvr.de/de/fortbildungen___tagungen/veranstaltungsprogramm/veranstaltungsprogramm_1.html

Zum Detailprogramm:
http://www.afz.lvr.de/media/archive_im_rheinland/fortbildungen/veranstaltungsprogramm/FZ-SEM-2014-Reformation-PROGRAMM.pdf

Zum Tagungsflyer:
http://www.afz.lvr.de/media/archive_im_rheinland/fortbildungen/veranstaltungsprogramm/2014-04-23_25_Flyer.pdf

TERMIN
Mittwoch, 23. April 2014, bis Freitag, 25. April 2014

VERANSTALTUNGSORT
Tagungshaus FFFZ
Kaiserswerther Straße 450
40474 Düsseldorf

Eine Übernachtung kann auf eigene Kosten sehr preiswert im FFFZ gebucht werden:
fffzhotel@fffz.de
Bitte Tagungsstichwort "Bruchstellen deutscher Geschichte" angeben.

ENTGELT
140 Euro (einschließlich Tagungsunterlagen, 2 Mittagsimbisse, Tagungsgetränke, 2 Empfänge, 2 Bustransfers, eine Buchpublikation)

ANMELDUNG AUSSCHLIESSLICH AN:
LVR-Archivberatungs- und Fortbildungszentrum
Ehrenfriedstraße 19
50259 Pulheim
Tel 02234 9854-313 und -225
Fax 02234 9854-349
afz.fortbildungszentrum@lvr.de 
www.afz.lvr.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • Um AUGIAS.Net aktuell zu halten, würden wir uns auch über Ihre Mithilfe freuen: Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, wenn Sie Neuigkeiten aus dem Archivwesen haben (Nachrichten, Literatur, Links, Termine etc.).
Top