Ehrung des „Bibelfliesenpapstes“ Jan Pluis in Norden

Unter großer Beteiligung aus Norden erfolgte am 3.12.2016 die Vorstellung des Buches „Kleine Kostbarkeiten am Kamin. Bibelfliesen in Emsdetten“ in der voll besetzten evangelischen Gustav-Adolf-Kirche in Emsdetten. Dazu war ein rundes Dutzend Mitglieder des Norder Bibelfliesenteams angereist. In seiner Laudatio würdigte der frühere Norder Pastor i.R. Kurt Perrey den niederländischen Bibelfliesen-Experten Jan Pluis, der vor 50 Jahren mit der Erarbeitung einer ersten kleinen Schrift zum Thema „Bibelfliesen“ hervortrat.

dsc_0021

Ehrung: Perrey, Pluis, Kirschstein

Ihm verdanken auch die Norder Bibelfliesen-Freunde das wissenschaftlich anerkannte Standardwerk „Bijbeltegels“ / „Bibelfliesen“, das in einer zweisprachigen Ausgabe 1994 erschien und erstmals die rund 600 Motive darstellt und erläutert. So sei es Jan Pluis, der letztlich die Herausgabe der deutschlandweit beachteten „Fliesenbibel“ möglich gemacht habe. Auch bei allen weiteren Veröffentlichungen, etwa der jetzt 18-bändigen Reihe mit Meditationen zu „Bibelfliesen-Bildern“, habe Pluis beratend und begleitend im Hintergrund gestanden. Für seine Verdienste um die Erforschung der keramischen Kostbarkeiten überreichte ihm der ebenfalls extra angereiste Norder Superintendent Dr. Helmut Kirschstein eine von ihm entworfene Ehrenurkunde.

Auch der örtliche Superintendent Joachim Anicker war unter den Gratulanten, ebenso wie der Geschäftsführer der Ostfriesischen Bibelgesellschaft, Alwin Pfanne. Flötenmusik von Vivaldi, Bach und Händel (Arie „Meine Seele hört im Sehen“) umrahmte die feierliche Veranstaltung. Das neue Buch wurde anhand charakteristischer Bibelfliesen und zugehöriger Bildmeditationen exemplarisch vorgestellt. Es umfasst auf 210 Seiten über 100 Abbildungen und Texte von überwiegend aus Emsdetten stammenden Autorinnen und Autoren. Kurt Perrey dankte allen, die durch ihre Beiträge zum Gelingen dieser Buchausgabe beigetragen haben.

Bereits am 2.12.2016 hatte es dazu eine Auftakt-Veranstaltung gegeben: „Mit Bilderfliesen durch die Bibel“, heißt die Ausstellung, die bis zum 8. Dezember in der katholischen Emsdettener St. Pankratiuskirche gezeigt wurde. Über 100 Interessierte hatten sich in der Kirche eingefunden. Präsentiert wird diesmal nicht nur die „Standard-Ausstellung“ des Norder Bibelfliesen-Teams „Mit Bilderfliesen durch die Bibel“, sondern auch noch die Emsdettener Sonderausstellung „Bibelfliesen in Emsdetten“ mit den Motiven aus den vier hiesigen Fundstellen (Kaminrückwände in Gasthäusern und Villen) zu sehen.

„In der heutigen Zeit ist es wichtig, kleine Kostbarkeiten zu bewahren“, betonte Landrat Dr. Klaus Effing bei seinem Grußwort, und Bürgermeister Georg Moenikes bemerkte, an Pastor Kurt Perrey gerichtet: „Wären Sie nicht in die Gaststätte Engeln gekommen, würden diese Fliesen heute noch ein Schattendasein fristen. Man hätte sie zwar gesehen, ihnen aber keine Aufmerksamkeit geschenkt.“ Die Fliesen mit den Abbildungen von der Erschaffung der Welt bis zum Tode Jesu wurden an einem extra dafür vorbereiteten „Bibelfliesenkreuz“ angebracht, während zwei Mitarbeiterinnen die entsprechenden Bibeltexte dazu vortrugen. Nach einem Grußwort von Pfarrer Rainer Schröder, der den ökumenischen Charakter der Ausstellung hervorhob, eröffnete Pfarrer Norbert Weßel mit dem Satz „mögen die Fliesen uns zum Staunen anregen“ offiziell die Ausstellung.

Quelle: Kirchenkreis Norden, Aktuelles, Dezember 2016

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • Um AUGIAS.Net aktuell zu halten, würden wir uns auch über Ihre Mithilfe freuen: Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, wenn Sie Neuigkeiten aus dem Archivwesen haben (Nachrichten, Literatur, Links, Termine etc.).
Top