Systematische Neuordnung der Handbibliothek des ISG Gelsenkirchen abgeschlossen

In einem mehrjährigen Projekt unter der Leitung von Andreas Lommatzsch wurde die ca. 9.000 Bände (Stand Dezember 2020) umfassende Handbibliothek des Instituts für Stadtgeschichte (ISG) Gelsenkirchen von einer numerischen in eine systematische Ordnung überführt bzw. neu aufgestellt. Die Planungsphase begann 2017 mit einer Bestandsaufnahme über die Struktur, Ordnung und den Zustand der Bibliothek sowie der Konzeption einer neuen Systematik nach Sachgebieten. Dazu wurden eine neue Datenbank sowie verschiedene Erfassungsmasken und die damit verbundenen Felder (Verfasser-, Herausgeber- und Urheberwerke, Periodika, Zeitungen etc.) angelegt. Aufgrund verschiedener neuer Felder/Erfassungsmasken in der neuen Datenbank war eine automatisierte Migration der Daten nur begrenzt möglich.

Daher wurde in einer zweiten Phase ein Großteil der Datensätze manuell aus der alten in die neue Datenbank überführt. Dies stellte einen enormen Arbeitsaufwand dar, hatte jedoch den Vorteil, dass gleichzeitig Fehlerkorrekturen an den Verzeichnungseinheiten vorgenommen werden konnten (Dublettenkontrolle, „Karteileichen“ beseitigen, Korrektur von Tipp- und Signierungsfehlern). Parallel dazu wurden sämtliche Datensätze den neuen Punkten der Systematik zugeordnet. Dieses geschah teilweise über die Funktion Gruppenkorrektur sowie manuell.

In Phase 3 erfolgte ein Abgleich der beiden Datenbanken (siehe Abbildung unten), um sicher zu stellen, dass sämtliche Bücher/Datensätze auch in der neuen Datenbank vorhanden sind und keine Fehlstellen entstehen. Dazu wurden beide Datenbanken in Excel-Dateien exportiert und abgeglichen. Auch hier wurden noch einmal Fehlerkorrekturen vorgenommen.

In Phase 4 (2020) rückte die physische Bearbeitung der Bücher in den Vordergrund. Anfang August wurde damit begonnen, mittels Listen, die sowohl die alte „HB“-Nummer als auch die neue Signatur beinhalteten, die Bücher aus den Regalen zu nehmen und abzugleichen. Danach wurde jedes einzelne Buch neu gestempelt, mit einer neuen Signatur versehen und den neuen Standort zugewiesen.

(Dietmar Schönfeld)

Kontakt:
Institut für Stadtgeschichte
Stadt Gelsenkirchen
Wissenschaftspark
Munscheidstraße 14
45886 Gelsenkirchen
isg@gelsenkirchen.de
Ansprechpartner: Dietmar Schönfeld
dietmar.schoenfeld@gelsenkirchen.de
www.institut-fuer-stadtgeschichte.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • Um AUGIAS.Net aktuell zu halten, würden wir uns auch über Ihre Mithilfe freuen: Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, wenn Sie Neuigkeiten aus dem Archivwesen haben (Nachrichten, Literatur, Links, Termine etc.).
Top