Neue AVA-Publikation wurde am Dieburger Martinsmarkt vorgestellt

Die Archäologische und Volkskundliche Arbeitsgemeinschaft Dieburg e. V. – Verein für Stadt- und Heimatgeschichtsforschung (AVA) hat am\“ Dieburger Martinsmarkt\“ am 2. November 2007 ihre neue Publikation aus der Schriftenreihe \“Dieburger kleine Schriften\“ vorgestellt. 

Unter dem Titel „Dieburgs älteste Historiografie“ veröffentlicht hier der Verein die ältesten, erhaltenen Beschreibungen Dieburgs, die um 1650 herum der gelehrte Jesuit Johann Gamans aus Aschaffenburg als handschriftliche Quellensammlung angelegt hat. Sie umfasst u. a. die ältesten Beschreibungen der Dieburger Burg, der Pfarrkirche und der Wallfahrtskapelle, sowie mehrere Urkundenabschriften und kleinere historische Nachrichten. Damit liegt diese auf Latein abgefasste Quelle zur Dieburger Stadtgeschichte erstmals vollständig und dazu in einer deutschen Übersetzung von Peter Murmann und Klaus Bottler vor. Darüber hinaus werden die Texte des Jesuiten kritisch kommentiert und erläutert, um sie so auch für ein breites Publikum zu erschließen. Am Marktstand der AVA war diese Schrift dann erstmals zu erwerben, seitdem im Dieburger Museum und der Buchhandlung „Bücherinsel“ in Dieburg.

Die AVA ist ein ehrenamtlich tätiger Verein, der u. a. zwei Schriftenreihen herausgibt. In ihnen werden regelmäßig historische Quellen zur Dieburger Geschichte vorgestellt (z. B. die \“Dieburger Kapuzinerchronik\“ aus dem 18. Jahrhundert oder eine interaktive CD-Rom mit Protokollen der Dieburger Hexenprozesse aus dem 17. Jahrhundert).

Kontakt:
Archäologische und Volkskundliche Arbeitsgemeinschaft Dieburg e. V.
Helmut Strobl
Lichtenbergstr. 7
64823 Groß-Umstadt

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • Um AUGIAS.Net aktuell zu halten, würden wir uns auch über Ihre Mithilfe freuen: Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, wenn Sie Neuigkeiten aus dem Archivwesen haben (Nachrichten, Literatur, Links, Termine etc.).
Top