Stadtarchiv Karlsruhe erhält Förderung für die Digitalisierung von Akten des Tiefbauamts

Stadtbaugeschichte Karlsruhe 1715–2000 erschienen.

Das Stadtarchiv Karlsruhe erhält im Rahmen des Förderprogramms „WissensWandel. Digitalprogramm für Bibliotheken und Archive“ als Teil des Rettungs- und Zukunftsprogramms „Neustart Kultur“ der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien eine finanzielle Unterstützung zur Digitalisierung des Archivbestandes des Tiefbauamtes.


Abb.: Eine einzigartige Quelle stellen die Akten des Karlsruher Tiefbaumts dar: Bald kann online zur baulichen Entwicklung, etwa wie hier zur „Trümmerbahn“, recherchiert werden (Foto: Stadtarchiv Karlsruhe).

Für die Anfertigung von Scans der insgesamt 926 Akten bis einschließlich Oktober 2022 stellt der mit der Koordination beauftragte Deutsche Bibliotheksverband dem Karlsruher Stadtarchiv mehr als 40.000 Euro an Fördergeldern zur Verfügung.

„Damit setzt das Stadtarchiv die erfolgreiche Einwerbung von Drittmitteln in den Bereichen Bestandserhaltung und Digitalisierung fort“, sagt Dr. Katrin Dort, Leiterin des Stadtarchivs. So konnten beispielsweise in diesem Jahr über dasselbe Förderprogramm 2.296 Akten des Bestandes der Hauptregistratur mit einer Fördersumme von nahezu 100.000 Euro in die digitale Welt überführt werden.

Neustart Kultur
Seit Sommer 2020 läuft das Rettungs- und Zukunftsprogramm NEUSTART KULTUR. Mit mittlerweile über 70 Programmlinien und Mitteln in Höhe von zwei Milliarden Euro hilft die Bundesregierung, den Kulturbetrieb und die kulturelle Infrastruktur dauerhaft zu erhalten.

Stadtbaugeschichte Karlsruhe 1715–2000
Nicht unpassend zum Förderprojekt „Tiefbauamtsakten“ präsentiert das Stadtarchiv Karlsruhe mit der „Stadt­bau­ge­schichte Karlsruhe“ erstmals eine ­Ge­samtschau der Karlsruher Stadt­ent­wick­lung von der Stadt­grün­dung im Jahr 1715 bis ins Jahr 2000. Schon der Beginn war außer­ge­wöhn­lich: Mit dem Schlos­sturm als Zentrum wurde das Karlsruher Umland durch 32 Alleen in alle Himmels­rich­tun­gen er­schlos­sen. Zwischen den neun südlichen „Strahlen“ entstand die ur­sprüng­li­che Stadt des 18. Jahrhun­derts als „Fächer­stadt“.

Seitdem hat Karlsruhe, insbe­son­dere seit Beginn des 19. Jahr­hun­derts, eine gewaltige bauliche Entwick­lung erlebt. Im Stadt­zen­trum entstand mit der „Via Trium­pha­lis“ vom Schloss­platz ­zum Ettlinger Tor eine zentrale Stadtachse. Umfang­rei­che Ein­ge­mein­dun­gen seit Ende des 19. Jahrhun­derts, schließ­lich die Anlage neuer Siedlungen und ganzer Stadtteile im 20. Jahrhun­der­t ­ga­ben der Stadt ihr heutiges Bild.

Das Buch „Stadt­bau­ge­schichte Karlsruhe 1715-2000“ von Harald Ringler beschäf­tigt sich mit diesen Expan­sio­nen der Stadt nach außen und mit Verdich­tun­gen im Inneren sowie mit der Entwick­lung ­der Infra­struk­tur. Daneben werden charak­te­ris­ti­sche Gebäude der ein­zel­nen Zeitab­schnitte, aber auch Persön­lich­kei­ten aus dem Gebiet der Archi­tek­tur und Stadt­pla­nung, die das Stadt­bild präg­ten, vorge­stellt.

Zum Autor:
Dr.-Ing. Harald Ringler, geboren 1948, Studium der Archi­tek­tur, Raum­pla­nung und Raumord­nung TU Wien, Wissen­schaft­li­cher ­Mit­ar­bei­ter am Öster­rei­chi­schen Institut für Raumpla­nung in Wien, Promotion Univer­si­tät Stuttgart, Stadt­pla­ner im Stadt­pla­nungs­amt Karlsruhe, Geschäfts­füh­rer des Zentrums für Kunst und Medien­tech­no­lo­gie Karlsruhe (ZKM) 1989-1994, Leiter des Stadt­pla­nungs­am­tes der Stadt Karlsruhe 2004-2013, Lehr­be­auf­trag­ter am KIT, Stadt­di­rek­tor a.D., Publi­ka­tio­nen zur Stadt­pla­nung sowie zur Stadt­bau­ge­schichte von Karlsruhe.

Info:
Harald Ringler: Stadt­bau­ge­schichte Karlsruhe 1715-2000, Ubstadt-Weiher u.a. 2021 (Veröf­fent­li­chun­gen des Karls­ru­her ­Stadt­ar­chivs Band 36), 424 Seiten, ca. 300 Abbil­dun­gen, fester Ein­band, Verlag Regio­nal­kul­tur, Ubstadt-Weiher 29,80 €

Kontakt:
Stadt­ar­chiv Karlsruhe
Mark­gra­fen­straße 29
76133 Karlsruhe
Tel. 0721 133-4225
Fax 0721 133-4299
archiv@kultur.karlsruhe.de

Kontakt für die Reser­vie­rung eines Arbeits­plat­zes im Le­se­saal:
Tel. 0721 133-4277
archiv2@kultur.karlsruhe.de

Quelle: Stadt Karlsruhe, Stadtzeitung, 6.1.2022; Stadtarchiv Karlsruhe, Stadtgeschichte, Publikation: Stadtbaugeschichte, 2021; Stadt Karlsruhe, Neues Führungsteam, 26.5.2021; Stadt Karlsruhe, Pressemitteilung, 14.12.2021; Staatsministerin für Kultur und Medien, Programm/Coronahilfen „Neustart Kultur“.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • Um AUGIAS.Net aktuell zu halten, würden wir uns auch über Ihre Mithilfe freuen: Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, wenn Sie Neuigkeiten aus dem Archivwesen haben (Nachrichten, Literatur, Links, Termine etc.).
Top